Für meine Auftritte als „falscher Gast“ habe ich mir in einem Second-Hand Laden einen gebrauchten Aktenkoffer zugelegt. Es ist mit zwei Zahlenschlössern ausgestattet, eins auf jeder Seite und einer unbekannten Zahlenkombination, wie mir der Inhaber des Ladens versicherte. Aber nach dem Konsum der Filme der Olsenbande, in denen der geniale Tresorknacker Egon Olsen die Zahlenkombinationen mit einer ruhigen Hand und einem Stethoskop immer gelöst hat, wollte auch ich mein Glück versuchen. Ehrlich gesagt, habe ich schon als Junge mit Erfolg Fahrradschlösser mit Nummernkombinationen geknackt, um den Mädchen zu imponieren. Hat immer geklappt. Aber es liess sich nur eine ganz bestimmte billige Sorte von Schlössern öffnen. Das wusste aber keines der Mädchen, und nicht nur Zauberer wissen, das Zauberei ja ebenso funktioniert.
Die erste Zahlenkombination löste ich gleich nach dem Verlassen des Ladens nach der Fahrradschlossknackermethode innerhalb von 20 Sekunden, ungelogen! Gut, ich hatte auch entdeckt, das die passenden Nummern abgenutzt waren. Aber auch ohne diese scharfsinnige Beobachtung wäre es ein leichtes Spiel gewesen, denn auch die drehbaren Zahlen rasteten merklich ein.
Getragen von der Welle meines Erfolgs und meiner -auch von mir oft unterschätzten- Genialität machte ich mich an die Lösung der Zahlenschlosskombination auf der anderen Seite des Aktenkoffers.
Aber Genialität hin oder her, die andere Zahlenkombination war nicht zu lösen. Keine abgenutzten Zahlen, kein eindeutiges Geräusch beim Drehen der Zahlen, wenn ich gleichzeitig am Schieberiegel zog (ausser bei den Nullen, was aber logisch ist, denn so wird ein Koffer ja ausgeliefert). Pustekuchen. Aus Verzweiflung hatte ich dann angefangen, alle 1000 Kombinationen der Reihe nach auszuprobieren, bin aber nur bis zur 200 gekommen. Und es war auch gegen meine Panzerknacker-Ehre. Auch nach einer 2-stündigen Bedenk-Pause wollte der Koffer sein Geheimnis nicht so einfach preisgeben. Also hatte ich ihn zum Auftritt mitgenommen. Mal sehen, dachte ich mir, vielleicht kann ich das gute Stück ja auch in verschlossenem Zustand zum Einsatz bringen, meine Utensilien musste ich aber trotzdem irgendwo unterbringen.
Am Einsatzort in Hamburg sitze ich nun im Auto und nehme mir meinen Koffer noch einmal zur Hand, in 5 Minuten werde ich zu einer Weihnachtsfeier erwartet. Es ist schon dunkel draussen. Ich muss feststellen, dass mir mein Wissen zur Öffnung des ersten Zahlenschlosses nicht geholfen hat und mir  jetzt vielleicht sogar im Wege steht. Intuitiv schalte ich die Innenraumbeleuchtung aus, damit ich mich voll auf meine Sinne konzentrieren kann. Und ich drehe das erste Rädchen 2 Zahlen weiter und der Schnappverschluss öffnet sich. Da war ich dann baff. Ich war schon ganz dicht an der Lösung aber erst im Dunkeln finde ich die richtige Zahlenkombination, und zwar: 700 554.
Also stimmten die erfühlten Nullen des letzten Schlosses, die ich nicht wahrhaben wollte, weil ich dachte, das sei die Werkseinstellung. (Wenn das Denken mithilft, rückt die Lösung in weite Ferne).
Koffer also schnell geöffnet, aber er ist leer, kein Bargeld, keine alten Briefe, halt doch: ein Zettel mit den folgenden Zahlen: 100 554. So ein gemeiner Hund, der Vorbesitzer, legt einen Zettel mit der falschen Zahlenkombination hinein!

Also wenns mal wieder bei einer Problemlösung klemmt, empfehle ich, einfach mal das Licht auszumachen und vielleicht siehst Du dann die Lösung!

Advertisements